Schnelles Internet in Umstadt und den Stadtteilen

 

2015 wird das Jahr für schnellen Internetzugang in Umstadt und seinen Stadtteilen. Ein erster "Schaltschrank" dafür ist auf dem Marktplatz aufgestellt worden.
Schaltschrank für schnelles Internet
Kabelarbeiten an einem Schaltschrank fürs schnelle Internet
Baustelle wo gerade Kabel eingezogen werden
Von einer grossen Kabeltrommel wird das recht dünne Glasfaserkabel abgerollt um es in die Schutzrohre zu bringen
Kabel wird von der Kabeltrommel geführt
Glasfaserkabel wird in das Schutzrohr eingebracht. Dabei wird es mittels Druckluft gerade gehalten und durch gepolsterte Andruckrollen langsam in das Schutzrohr eingeschoben. Ein Zählwerk zeigt dabei an wie weit sich das Glasfaserkabel bereits eingeschoben hat
Ansicht der Kabelführung im Einschussgerät
Blick auf die Andruckrollen welche das Kabel einschieben
Ansicht der Kabelführung im Einschussgerät
Ein weiterer Schaltschrank in dem die Glasfaserpaare auf die vorhandenen Kupferkabel verteilt werden. Diese Kupferkabel führen wie bisher fürs Telefon zu den Hausanschlüssen
Verzweigerschrank für Glasfaserkabel
Mittels Spülbohrtechnik werden Kabelschutzrohre grabenfrei in die Erde verbracht. Das bedeutet die Rohre werden ohne Kabelgraben in die Erde verlegt. Dies erfolgt mit diesem Horizontal Bohrgerät das mit Wasserdruck und Bohrsuspension die erforderliche Öffnung unter der Erde erzeugt.
Spülbohrmaschine im Einsatz
Ein Mitarbeiter verfolgt mit einem Ortungsgerät ob sich der Bohrkopf an der richtigen Stelle befindet. Falls nicht kann die Lage des Bohrkopfes vom Maschinenführer kontinuierlich verändert werden
Moderne Ortungstechnik bei der grabenlosen Rohrverlegung
Ansicht einer gerade aktuellen Baustelle. Schräg unter der Strasse hindurch muss die Bohrung eingebracht werden. Bildmitte oben das Bohrgerät
Kabelverbindungsgrube mit Schutzrohren
Rotierender und Steuerbarer Spülbohrkopf nachdem er an vorgesehener Stelle aus der Erde hervorschaut. Durch die nach oben gebogene Schaufel ist es möglich den Bohrkopf unter der Erde in jede gewünscht Position zu drehen. Somit ist jeder Punkt unter der Erde präzise ansteuerbar
Steuerbarer Spülbohrkopf aus der Nähe betrachtet
Für das einziehen der Schutzrohre wird ein Zugspülkopf am Bohrgestämge angebracht.
Zugkopf für das Einziehen der Schutzrohre wird angebracht
Die einzuziehenden Schutzrohre werden von der grossen Trommel abgerollt
Von grosser Trommel wird das Schutzrohr abgewickelt
Vier Schutzrohre sind am Zugspülkopf angebracht und können eingezogen werden
Am Zugspülkopf angebrachte Schutzrohre
Das einziehen der vier Schutzrohre unter der Strasse hindurch beginnt. Der aus dem Zugkopf kommende Wasserstrahl dient dem besseren Gleiten des Zugspülkopfes
Mitarbeiter testet die Funktion am Zugspülkopf
Blick in die ausgehobene Kabelgrube. Im Bild wird gerade der Zugspülkopf mit den vier Schutzrohren eingezogen
Rohre werden durch die Kabelgrube gezogen
Baustellenansicht während vier Schutzrohre im Erdreich verschwinden und unter der Strasse hindurchgezogen werden
Rohre verschwinden beim einziehen in der Erde

Ab hier zeigen wir wie in die zuvor verlegten schwarzen Schutzrohre die im
Durchmesser dünneren und farbigen Mikro-Rohre eingeschossen werden.
Anschließend werden mit Hilfe von Druckluft die feingliedrigen Glasfaserkabel eingeschossen.

 

 

 

Mikro-Rohre werden als weiterer Schutz für die Mini-Glasfaserkabel eingebracht
Farbige Mikro-Rohre auf den Kabeltrommeln
Aus einem 100mm Rohr schauen die 40er und 50er Schutzrohre hervor
Schutzrohre für die Mikro-Rohre im Kabelgraben
Schutzrohre werden vor dem Schaltkasten auf richtige Länge gebracht
Ablängen der dünneren Schutzrohre
Mittels einer Spezialzange werden ...
Schneiden eines Schutzrohres mit Spezialzange
... die Schutzrohre auf Länge gebracht
Schneiden eines Schutzrohres mit Spezialzange
Vorbereitung des Hilfsrohres zum einschiessen der Mikro-Rohre
Montage des Hilfsrohres für die Mikro-Rohre
Montage des Hilfsrohres zum einschiessen der Mikro-Rohre
Montage des Hilfsrohres für die Mikro-Rohre
Auf fünf Kabeltrommeln warten die farbigen Mikro-Rohre auf ihren Einsatz
Transportanhänger mit fünf Kabeltrommeln
Kabeltrommeln für die Mikro-Rohre werden vorbereitet
Kabeltrommeln werden vorbereitet
Druckluftverteilung. Mit Hilfe von Druckluft werden die Mikro-Rohre auf einen Druck von 10 bar gebracht. Dies erleichtert das anschließende einschiessen in die 50er Schutzrohre
Druckluftverteilung nahe der Kabeltrommeln
Dieses Gerät schiebt mit Druckluftunterstützung fünf Mikro-Rohre gleichzeitig in ein 50er Schutzrohr
Einschubgerät für die Mikro-Rohre
Detailansicht, hier wird das Hilfsrohr eingeklemmt, von oben wird Druckluft zugeführt. Durch die fünf kleinen Öffnungen schieben sich die farbigen Mikro-Rohre
Detailansicht, Einschubgerät für die Mikro-Rohre
Mikro-Schutzrohrbündel wird in das Einschiessgerät eingeführt
Mikro-Schutzrohre werden ins Hilfsrohr eingeführt
Oberseite des "Schiessgerätes" wird geschlossen
Einschiessen von Mikro-Schutzrohren
"Einschiessgerät" in voller Aktion, links die Mikro-Rohre, im Hintergrund das schwarze Hilfsrohr
Einschiessen der Mikro-Schutzrohre in das Hilfsrohr
Diese Zähleinrichtung gibt sehr genau den Vorschubweg des Mikro-Rohr Bündels an. Genauigkeit bis auf 10 Zentimeter
Zähleinrichtung am Einschiessgerät
Gesamtansicht der aktuellen Baustelle, das Einschiessen der Mikro-Rohre
Anhänger mit den Kabeltrommeln des Mikro-Rohres
Einschiessgerät bei der Arbeit. Mit Hilfe von 50 bar Druck werden die Mikro-Rohre in Schwingung versetzt was den reibungslosen Vorschub des Bündels unterstützt
Einschiessgerät bei der Arbeit
Mit diesem Gerät wird nun endlich das Glasfaserkabel in das Mikro-Rohr eingeschossen
Gerät zum Einschiessen des Glasfaserkabels
Kabelgrabenansicht mit Abzweig für das Mikro-Rohr und schwarzem 50er Schutzrohr
Abzweig im Kabelgraben für das Mikro-Rohr
Kabeltrommel mit Glasfaserkabel
Kabeltrommel mit Glasfaserkabel
Gerät zum Einbringen des Glasfaserkabels, hier mit 72 Glasadernpaaren, im Einsatz. Links das Glasfaserkabel, rechts das Mikro-Rohr
Glasfaserkabel wird in Mikro-Rohr eingeschoben
Einschieben eines Glasfaserkabels ins Mikro-Rohr
Einschiessen des Glasfaserkabels
Kontrolle des Vorschubweges am Zählgerät, hier gerade bei 75 m wobei auf dieser Strecke 500 m zu überwinden sind
Vorschubweg wird am Zählgerät kontrolliert
Von links kommt das Glasfaserkabel und rechts vom Gerät das Mikro-Rohr wo es eingeschoben wird
Vorgang des Glasfaserkabel einschiebens
Kompressor für die Druckluft zum Einschiessen der Mikro-Rohre
Kompressor für die Druckluft beim Einschiessen der Mikro-Rohre

 

 

  Ende September wurde das schnelle Internet in Betrieb genommen.
Allerdings muss der eine oder andere etwas länger warten weil 
teilweise noch Ports (das sind die Anschlussverbinder im Verteilerschrank)
nachgerüstet werden müssen.

Nach oben